PROM!

Hallo zusammen,

jetzt melde ich mich auch mal wieder. Mein Schüleraustausch neigte sich schon dem Ende zu und viele Ereignisse standen an, eines davon ist PROM!
Ich habe schon lange davon geträumt mal zu einem richtigen amerikanischen Prom zu gehen und den perfekten Tag zu erleben. Und ich muss wirklich sagen, Prom wird nicht nur als wunderschön und perfekt in Highschool Filmen dargestellt, es ist auch wirklich so!! Mein Prom war Mitte Juni und wir hatten an dem Tag super gutes warmes, sonniges Wetter nach eisigen und regnerischen Monaten.
Der Prom ist nicht nur wie der deutsche Abschlussball am Abend, sondern zieht sich den ganzen Tag lang. Morgens habe ich noch für mich und mein Promdate die Blumen abgeholt (Boutonniere für ihn und Corsage für mich), bevor ich anschließend zu 2 Freundinnen zum Fertigmachen gefahren bin. Zu diesem Zeitpunkt war es ca 11 Uhr morgens. Meine Freundin hat mir die Haare und mein Make-up gemacht, dann haben wir uns angezogen und sind zu den “gardens” gefahren.
Mein Promdate hat mich übrigens nicht zum Prom gefragt, sondern ich ihn. Mit einem super kreativen Spruch und Donuts habe ich ihn bei Tim Hortons gefragt. Wir sind gute Freunde, also hat er dann auch ja gesagt :). (siehe Bild unten)
Weiter im Text haha: In den “gardens” standen um 2 Uhr die Fotos an, wir kamen aber eine Stunde zu spät (upsi). Hier habe ich nicht mit meinem Promdate getroffen und musste ihm die Boutonniere anstecken. Hört sich so einfach an, war es aber nicht, diese Blume hat irgendwie nicht gehalten, aber egal. Guckt euch am besten ein Video mit einer Anleitung dazu an wie es richtig geht, damit ihr nicht so hart struggelt wie ich.
Bis 4 Uhr haben nun alle in einer wunderschönen Location Fotos mit ihren Freunden gemacht und sogar meine Gastfamilie kam für ein paar Bilder vorbei!
Danach sind wir zu viert essen gegangen in einem fancy Restaurant, das uns Freunde empfohlen hatten. Es gab Italienisch, Pasta &Pizza, und das Essen war definitiv den Preis wert!
Als wir um 6 mit Essen fertig waren, hatten wir noch ca. 2 Stunden Zeit bis zum nächsten Event. Der grad march im cruise Terminal von Saint John stand an, wo alle graduates mit ihrem Promdate aufgerufen werden und schließlich durch das Terminal an Eltern und Freunden vorbei laufen. Bis es hier losging sind wir einfach noch in der Stadt an typischen Plätzen Saint John’s entlang gelaufen, um dort Fotos zu machen.
Als wir dann um 7:30 Uhr am Cruise Terminal ankamen, war der Saal schon gut gefüllt. Um 8 sollte es losgehen, wir durften aber nicht mitlaufen, da wir keine graduates sind. Es war trotzdem echt schön anzusehen wie unsere Freunde aufgerufen wurden und ihre Kleider präsentiert haben.
Nachdem der march zu Ende war, wurde Musik gespielt. Hierbei wurden Vater-Tochter, Mutter- Sohn und der Slowdance mit dem Promdate angekündigt. Dann spielte Partymusik und alle konnten frei tanzen.
Wir haben einen sehr schönen Abend verbracht, nur leider sind die meisten nach den vorgeschriebenen Tänzen direkt zur großen Promparty, auch Shakedown genannt, gegangen. Die war weit entfernt auf einer Ranch und ist für ihren ausgiebigen Alkohol- und Drogenkonsum bekannt. Leider durften wir als Austauschschüler dort nicht hingehen, da Alkohol und Drogen für uns nicht erlaubt sind (so heißt es in dem Vertrag, den ihr unterzeichnet).
Trotzdem sind wir noch bis 10 im Cruise Terminal geblieben, um zu tanzen. Danach bin ich mit zu einer Freundin gegangen und habe dort übernachtet.
Zusammenfassung: Der Prom war ein absolut einmaliges Erlebnis! Wenn ihr die Chance habt hinzugehen, macht es. Ich habe einen der schönsten Tage meines Schüleraustausches mit meinen Freunden verbraucht und er war der perfekte Abschluss meines Aufenthalts.
Stay tuned!
Lisanne

Mein Promposal: “2 Germans 1 Prom, you Donut wanna miss that”

Kommentar schreiben

Kommentare: 0