Ayusa-intrax

Seit mehr als 25 Jahren begleiten wir junge Menschen dabei, andere Kulturen und Sprachen durch Auslandsaufenthalte hautnah zu erleben und sich persönlich und professionell weiterzuentwickeln. Dazu bieten wir Programme in den Bereichen Schüleraustausch, Au pair, Auslandspraktika, J1 Visum, Auslandsstudium, und Work & Travel an. Mit viel Erfahrung und großer Leidenschaft arbeitet unser Team täglich daran, neue Auslandsträume zu verwirklichen.

 

Für uns bedeutet Kultur- und Bildungsaustausch:

  • Unsere Programme erweitern die Horizonte unserer Teilnehmer und fördern das persönliche Wachstum. Das Verstehen von Fremdsprachen und anderen Lebens- und Arbeitsweisen sind in unserer globalen Gesellschaft Qualifikationen, die uns nicht nur persönlich sondern auch beruflich voranbringen. Interkulturelle Kompetenzen können wir nur effektiv erwerben, wenn wir andere Länder und Kulturen hautnah erleben und unmitterlbar über sie und von ihnen lernen.
  • Die aktive Förderung der internationalen Völkerverständigung. Als Botschafter ihres Landes, ihrer Region und ihrer Kultur haben unsere Teilnehmer großen Einfluss auf Menschen, die sie im Gastland treffen. Dadurch helfen sie Vorurteile abzubauen, Unterschiede und Eigenheiten zu respektieren und Brücken zwischen Kulturen zu bauen.

 

Gute Gründe für Ayusa-Intrax

 

Qualität

Die Qualität unserer Programme steht bei der Intrax-Familie im Mittelpunkt, auch in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Die gemeinsamen Qualitätsansprüche spiegeln sich in unseren Mitgliedschaften bei Alliance, WYSE und dem BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. wider. Ebenfalls sehr am Herzen liegen uns die programmspezifischen Akkreditierungen für unsere Schüleraustausch- und Au pair-Programme.

 

Transparenz

Wir leben den Ansatz der transparenten Kommunikation, die für uns die Grundlage für gegenseitiges Vertrauen ist. Wir stellen sicher, dass unsere Teilnehmer und ihre Eltern jederzeit alle wichtigen Informationen für einen erfolgreichen Auslandsaufenhalt erhalten.

 

Internationales Netzwerk

Zusätzlich zu unseren Intrax-Büros auf drei Kontinenten arbeiten wir mit 100 kulturaustausch-erfahrenen Partnern weltweit zusammen.

 

Kompetenz der Mitarbeiter

Wir wissen, wovon wir reden. Wir wissen, was es heißt, Gewohntes hinter sich zu lassen und in einem anderen Land nicht nur fremde Kulturen, sondern auch neue Seiten an sich selbst, kennenzulernen. Unsere Mitarbeiter blicken alle auf vielfältige Auslandserfahrungen zurück.

 

Hier kannst du etwas über deine persönlichen Erfahrungen mit Ayusa-Intrax schreiben

Ich habe meine Gastfamilie!

Hallo zusammen,

kurz vor Weihnachten habe ich meine Gastfamilie bekommen. 

Ich war mit ein paar Freundinnen auf dem Weihnachtsmarkt, kam total müde nach Hause und wollte vor dem Schlafengehen nur kurz auf mein Handy gucken. Da sah ich, dass mir meine Organisation eine Mail geschrieben hatte. Natürlich öffnete ich die Mail et voilá:

Du hast eine Gastfamilie, hieß es. Ich habe mich riesig gefreut!
Die Familie besteht aus relativ jungen Eltern mit 2 kleinen Kindern und einem Hund. Der Junge ist 2 Jahre und das Mädchen erst 4 Monate. Sie wohnen nicht direkt in Saint John, sondern etwa eine halbe Stunde außerhalb in Willow Grove. Ich komme sogar auf die Schule, die ich mir gewünscht habe: St. Malachys Memorial High school!
Zunächst habe ich mich natürlich sehr gefreut, vor allem weil ich ihre erste Austauschschülerin bin und sie sehr ähnliche Interessen haben. Allerdings hatte ich auch einige Zweifel, da die Kinder wirklich sehr klein sind und es deshalb anstrengend werden könnte.

Meine Gastmutter ist zwar eine Stay-at-home mum und vielleich fährt sie mich zur Schule oder zu Freunden. Trotzdem wird es schwierig in die Stadt zu fahren.
Die ganzen Zweifel haben sich aber gelegt, nachdem ich vor etwa einer Woche angefangen habe mit meiner Gastmutter zu schreiben.
Als ich die Email mit der Gastfamilieninfo erhielt, stand auch die Telefonnummer und Email dabei. Direkt an dem Tag danach habe ich ihnen also eine Mail geschrieben.

Da nach einer Woche immer noch keine Antwort kam, beschloss ich schließlich die Mail nochmal zu schicken. Meine Gastmutter hat mir auch sofort geantwortet und meinte, dass die erste Mail gar nicht ankam. Letzendlich haben wir dann Handynummern ausgetauscht und sie hat mich noch am selben Tag angeschrieben.

Ich würde jedem dazu raten Handynummern mit seiner Gastfamilie auszutauschen, einfach weil das Chatten viel einfacher wird und man seine Whatsapps eher checkt.
Jedenfalls klingt sie sehr nett und hat mir Fotos von der Familie, dem Haus bzw. meinem Zimmer geschickt. Wir haben uns gegenseitig viele Fragen gestellt, damit wir uns besser kennen lernen und ich mich wohl fühle. Demnächst möchten wir auch mal versuchen zu Skypen.


Ich bin jetzt sehr aufgeregt und freue mich riesig meine Gastfamilie schon in 3 Wochen kennen zu lernen. 

Schließlich ist es auch nicht wichtig wo man wohnt, sondern ob man sich wohl fühlt.


Stay tuned!

Lisanne

0 Kommentare